Cruiseship.
Photos.
News & Stories.
Database.
MS Hamburg visiting London and the Towerbridge
Description: MS Hamburg visiting London and the Towerbridge I Location: London I Date: July 2022 I Copyright: MKW/SHIPS@SEA

MS Hamburg rockt: Von der hanseatischen Elphi zur Londoner Towerbridge

Die Hansestadt Hamburg und MS Hamburg haben mehr gemeinsam als nur ihren Namen: Während die Eine womöglich die schönste Stadt Deutschlands ist, ist die Andere vielleicht das schönste Schiff der Republik. Wer weiß? Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters. Sicher ist aber, dass die schwimmende Hamburg mehrfach für ihr ausgefallenes Routing prämiert wurde – zuletzt gewann Plantours Kreuzfahrten den Kreuzfahrt Guide Award für ihr einziges Hochseeschiff 2019.

Mit dem Abklingen der Corona-Reisebeschränkungen geht SHIPS@SEA in Hamburg an Bord von MS Hamburg auf Erlebnisreise: 5 Tage Kurz-Kreuzfahrt liegen vor mir. Zeit genug, sich die frisch renovierte Hamburg mit ihren zahlreichen Neuerungen genau anzuschauen. Doch diese Reise hat mehr als das Schiff zum Ziel – das Routing kennt zwar nur einen Hafen, ist dafür aber selten mit einem deutschsprachigen Schiff zu erreichen und umso spektakulärer: London ist das Ziel. Nicht etwa Tilbury, Southampton oder Portsmouth, um dann mit dem Bus stundenlang ins Zentrum zu juckeln – nein! Für unsere Hamburg öffnet sich mitten im Herzen Londons sogar die Towerbridge. MS Hamburg spielt ihre kleine Größe wieder voll aus und fährt mit uns bis nach Downtown. Besser geht es nicht und mir ist klar, warum Plantours immer wieder Preise für das beste Routing gewinnt.

Corona-Bingo statt boarding

„Ich will doch nur Reisen“ denke ich mir, doch ganz so einfach ist es aktuell nicht. Das Hygiene- und Sicherheitskonzept beinhaltet einen Covid-Schnelltest vor dem Boarding. Wenn nach 15 Minuten die Kabinennummer aufgerufen wird, ist der Test negativ und dem Kreuzfahrterlebnis steht nichts mehr im Wege. Erfreulich und wie von mir erwartet: Die Bordkarte wird ausgehändigt und ich betrete MS Hamburg über die Gangway.

Das frisch renovierte Konzept des Schiffes fällt mir bereits im Rezeptionsbereich auf. Vorbei die Zeiten des Charmes der 90iger Jahre. Modern, frisch und ansprechend hell wirkt der neugestaltete Bereich. Beschwingt gehe ich zu meiner Aussenkabine 316 auf Deck 3. Hier wurde nicht modernisiert wie ich auf einen Blick erkenne – Hand angelegt wurde dagegen an den Kabinen auf Deck 4 und 5: diese verfügen nun über absenkbare Infinity-Panorama-Fenster und ein neues Interieur.
Meine Kabine verfügt unverändert über das tolle, große Fenster und ich erfreue mich an dem frischen Obstteller und Konfekt – eine Begrüßung zum Kreuzfahrtstart nach Art des Hauses. Hmmm.

Buffetauftakt unter Palmen auf der Elbe

Mein erster Weg führt mich hinauf auf Deck 6. Im ebenfalls neu gestalteten Palmgarten werden Kaffee und Kuchen angeboten, die ich bei Sonnenschein draußen am Pool genieße. Die kupferfarbenen Palmen im Palmengarten wurden bei der Renovierung 2020 sozusagen gefällt und durch deutlich modernere, beleuchtete Elemente ersetzt. Echte Palmenpflanzen zwischen den Tischen und Stühlen mit Palmenmotiven lockern die ansprechende Neugestaltung auf.

Hamburg-Panorama

Das Schiff ist schön – keine Frage. Aber jetzt meine ich das Panorama der Hansestadt. MS Hamburg gleitet die Elbe hinunter – zum Abschied beschallen wir die namensgebende Stadt dreifach mit unserem Schiffstyphon. Gänsehautfeeling zum Reiseauftakt. Wir passieren die Elbphilharmonie, die Landungsbrücken, der Michel ist gut zu sehen, ebenso Blohm & Voss, die Airbuswerke in Finkenwerder und die beeindruckende Kulisse von Blankenese. Die Schiffsbegrüßungsanlage von Wedel verabschiedet uns beim Klang der Nationalhymne hinaus auf die nächtliche Nordsee.

Let the music play – STARS@SEA

Meine Kreuzfahrt steht unter dem musikalischen Thema „Rock the Boat“ von STARS@SEA. Nach dem Abendessen geht es nicht nur für SHIPS@SEA so richtig los: Sweety Glitter & The Sweethearts heizen der feiernden Gästemenge über zwei Stunden ein. Die Band greift dabei auf ein schier riesiges Repertoire an Songs zurück und nach mehreren Stücken Zugabe verspricht Sweety alias Volker Petersen, dass sich beim zweiten Gig lediglich ein Titel wiederholen wird. Kaum zu glauben, aber wahr wie sich beim Folgeauftritt herausstellt. Der Reiseauftakt ist mehr als gelungen und derart begeistert lasse ich mich durch die leichte Nordseedünung in den Schlaf wiegen.

Hautnah mit den Rockstars und Uwe Bahn

Dieser Seetag ist zugleich Ratetag: auf MS Hamburg ist man den Stars ganz nah. Beim Frühstücksbuffet im Palmengarten oder auf dem Sonnendeck: Sir Tobi von den Sweethearts oder einer der Lords könnte am Nebentisch sitzen oder am Buffet vor einem stehen. Wohlgemerkt ohne das ich die Stars sofort erkennen würde. Zu gut war die Verkleidung und Maske am gestrigen Abend. Des Rätsels Lösung liefert Moderator Uwe Bahn, indem er mit seinem Vortrag „We will rock you“ durch die Geschichte der Rockmusik führt. In einer anschließenden Talkrunde mit den Bands – jetzt ganz unkostümiert- wird vielen Gästen und auch mir klar, wer sich hinter Sweety Glitter & die Sweethearts verbirgt.

In der deutlich verjüngt gestalteten Weinstube spielen heute „MOS – Mit ohne Strom“ auf und tragen ihren Teil zum Rock the boat-Programm bei. In energiekritischen Zeiten wie diesen, wird das Band-Duo gewiss eine leuchtende Zukunft vor sich haben. Den krönenden Tagesabschluss haben The Lords geliefert – rockige Stimmung bis weit nach Sonnenuntergang in der Showlounge.

London calling – Genuss auf dem Fluss

Eigentlich kann es nicht besser kommen, sollte man meinen. Doch dann bricht der neue Tag mit einer sagenhaften Flusspassage an. Das kleinste Kreuzfahrtschiff Deutschlands bietet den Passagieren eine Themse-Panoramafahrt im Genuss-Tempo bei blauem Himmel und Sonnenschein. Insbesondere die letzten zwei Stunden vor dem Erreichen des Zieles beeindrucken und bieten wunderbare London-Impressionen. Dann ist es soweit: Die Towerbridge öffnet sich für MS Hamburg. Schaulustige drängeln sich auf der Brücke, die die Durchfahrt des Kreuzfahrtschiffes ebenso gern fotografieren, wie die Passagiere an Bord. Die Brückenpassage eines Kreuzfahrtschiffes ist in London eben auch nicht alltäglich zu bewundern.

Wer mit dem Kreuzfahrtschiff nach London reist, legt allerdings nicht an einem Kreuzfahrtpier an; es wird etwas besonderes geboten: Festgemacht wird an dem britischen Kreuzer HMS Belfast von 1939 – von dem heutigen Museumsschiff tendert man dann an das Themse-Ufer.

Passenderweise bietet Plantours beim Festmachen zur Mittagsstunde ein Pool-BBQ an. Derart kulinarisch verwöhnt und stressfrei in einer Mega-City wie London anzukommen, ist ein sagenhaft tolles Gefühl.

London intensiv – immer den Beatles nach

Bei einem ausgedehnten Plantours-Landausflug lerne ich die Highlights der britischen Hauptstadt ebenso kennen, wie auf den Spuren der Beatles zu wandeln. Natürlich fehlt nicht der Besuch in der Abby Road: Hier möchte natürlich jeder ein Foto von sich auf dem berühmten Zebrastreifen machen, den die Beatles einst werbewirksam für ein Platten-Cover nutzten. Das Fotoshooting der Touristen auf offener Straße führt regelmäßig zu einem kleinen Verkehrschaos – so auch heute.

London @ night plus Zugabe

Plantours bietet intensive Erlebnisse an Land mit viel Zeit für Entdeckungen. Das ist auf dieser Reise nicht anders. Die ganze Nacht und der nächste Tag steht den Gästen für Erkundungen zur Verfügung. Ich nutze die Möglichkeit für individuelle Entdeckungen voll aus und lasse mich durch London treiben. Bei 30°, Sommersonnenschein pur und nach 24km habe ich nicht nur meine Sohlen runtergerockt, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten ausführlich erkundet: Den Trafalgar Square mit seinen beiden großen Brunnen, den lebhaft-bunten Piccadilly Circus, Chinatown, den Buckingham Palace, Big Ben, das weithin sichtbare London-Eye, den Hyde-Parc, den Tower of London und, und, und. London bietet so viel, dass man unbesorgt wieder kommen kann und es einem nie langweilig wird. Versprochen.

Rückwärts der Heimat entgegen

Kurz vor Mitternacht werden die Leinen gelöst und MS Hamburg wird mit dem Heck voran vom Liegeplatz durch die Towerbridge hindurchbugsiert. Ein weiteres Mal Staunen auf dieser Reise. Heute Nacht wird das sagenhafte Panorama eingerahmt vom imposanten Londoner Lichtermeer. Mehr Gänsehautfeeling geht nicht. Aber halt! Es geht doch: Uwe Bahn legt Rock Klassiker auf der Rock the Boat Party am Pooldeck auf. Die versammelte Gästeschar genießt die musikalische Untermalung und rockt die Openair-Tanzfläche bis weit nach Mitternacht.

Auf der Hamburg nach Hamburg

Wieder ist es Moderator Bahn, der den Erholungstag auf See einläutet: Sein Vortrag „Ship happens“ ist eine rockige Reise durch die Geschichte der Kreuzfahrt. Von der Titanic bis heute wird kurzweilig, informativ und lustig über die Kreuzfahrthistorie informiert. Der anschließende musikalische Frühschoppen auf dem Pooldeck bietet neben dem Grillbuffet mit Spanferkel, das beste Bier der Welt an: Dem Freibier.

Beim Gala-Abschiedsessen zeigt die Küchencrew von MS Hamburg, noch einmal so richtig, was in ihr steckt: Optisch und geschmacklich ist das mehrgängige Dinner ein Volltreffer.
Beim Festmachen in Hamburg am Morgen ist das Wetter leider kein Volltreffer: Diesig – grau begrüßt mich die Hansestadt im Sommermonat Juli zurück an der Elbe. Meine Stimmung trübt das nicht: Hatte ich doch das sommerlichste Hamburg-Intermezzo an der Themse, das man sich nur wünschen kann.

SHIPS@SEA Resümee

Im wahrsten Sinne: MS Hamburg rockt! Auf dieser Kurzkreuzfahrt spielt der verjüngte Liner seine Stärken voll aus. Die musikalischen Highlights als Themenreise verleihen dem Bordprogramm eine ganz besondere Attraktivität. Dies empfinden die anderen Gäste offensichtlich genauso: Die Bordveranstaltungen sind äußerst gut besucht und die Stimmung ist dabei grandios. Mit den sensationellen Passagen auf Elbe und Themse setzt Plantours dem Routing die Sahnehaube auf. MS Hamburg eben: In jedem Winkel der Welt zu Hause und auch 2023 als Rock the Boat wieder auf Kurs gen Themse.

Mit MS HAMBURG neues kennenlernen? Hier geht es zu unseren HAMBURG – STORIES an Bord:

MS Hamburg visiting London and the Towerbridge
MS Hamburg – aus jeder Perspekive sehenswert

WERBUNG: SHIPS@SEA reiste auf Einladung von Plantours Kreuzfahrten, sowie mit Unterstützung der Agentur Will Kommunikation.

BACK
SHIP INFO

JOIN NOW

Ships at Sea Mitmachen UPLOAD YOUR PIX Ships at Sea Mitmachen schließen